210929 Aktionstag 16. Oktober Seite 1

Bring deine Straße zum blühen!

Schaffe Lebensräume für vielfältige Pflanzen, Bienen, Insekten und Vögel in unserem Stadtteil.

Was machen wir? Wir bepflanzen gemeinsam mit dir und freiwilligen Helfenden Baumscheiben in der Neckarstadt-West. Mit Wildblumen für Wildbienen, mit Stauden und Blumenzwiebeln. Was ist eine Baumscheibe? Baumscheiben sind die Grünflächen rund um einen Baum. Wie? Die Stadt Mannheim übergibt Baumscheiben gerne in die Pflege von Anwohner*innen, Schulen, Kindergärten, Vereinen, Initiativen, usw. Dazu braucht die Stadt allerdings eine Ansprechperson für diese Baumscheibe. Wir besorgen Genehmigungen, Helfende, Gartengeräte, Saatgut und Blumenzwiebeln. Wie kann ich mich beteiligen? Schau in deinem direkten Wohnumfeld, ob es eine Fläche gibt, die du gerne Bepflanzen und Pflegen möchtest. Schick uns die Adresse des Standortes mit einem Foto an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Wir kontaktieren Dich und klären alles weitere. Oder du magst einfach nur an dem Aktionstag helfen? Melde dich sehr gerne bei uns. Jede Hilfe ist gern gesehen.

Hast du Interesse? Oder Fragen? Schreib uns an:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Du findest uns im Internet unter: https://naturgarten.org/regionalgruppe-mannheim/

Auf Facebook: https://www.facebook.com/NektarStadt

Und auf Instagram: https://www.instagram.com/nektarstadt/

 

Plakat I

Datum: Sonntag, 17.10.2021

Uhrzeit: 14:00 – 18.30

Ort: Bürgerhaus Neckarstadt West

Zielgruppe: Betroffene und Nicht-Betroffene von Rassismus

Workshop-Leitung: Mariette Nicole Afi Amoussou (Fachpromotorin Migrantische Partizipation und Postkolonialismus, Meine Welt e.V.), Sefa Yeter (zertifizierter Empowerment-Coach, Bildungsreferent)

Bei unserem Workshop-Angebot geht es um ein Thema, dass uns alle betrifft – Rassismus. Während manche Menschen vom System Rassismus gesellschaftlich benachteiligt und diskriminiert werden, genießen andere Menschen gleichzeitig Vorteile und Privilegien ohne, dass sie sich dessen bewusst sein müssen. Um dieser unterschiedlichen Betroffenheit gerecht zu werden bieten wir 2 Workshops parallel an:

1. Empowerment-Raum für von Rassismus betroffene MenschenWir wollen schauen wie wir uns gegen Rassismus wehren und uns gegenseitig stärken können.

2. Antirassismus Training für nicht-betroffene MenschenWir schauen, wie wir Menschen mit Rassismus-Erfahrungen gut unterstützen können und welche Schwierigkeiten es dabei gibt.

Zu Beginn und zum Abschluss arbeiten wir mit beiden Gruppen gemeinsam, um unsere Unterschiedlichkeiten zusammenzuführen. Im Dialog möchten wir darauf schauen, welche Bedürfnisse und Ängste beide Gruppen haben und was wir brauchen, damit wir uns gemeinsam stark gegen Rassismus machen können.

Ihr seid herzlich dazu eingeladen nach den Workshops (bei Getränken und Essen) in einer ruhigen Atmosphäre den Kontakt zueinander zu suchen und euch ungezwungen über Rassismus zu unterhalten.

Anmeldung unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Make Love not Rassismus I

26. 9. bis 21.10.  Aktionswochen „Gemeinsam für Antidiskriminierung und Gewaltfreiheit im Quartier“

Die Bevölkerung des Vielfaltsquartiers Neckarstadt-West ist überdimensional von Diskriminierung unterschiedlicher Qualitäten und Quantitäten betroffen. Da Menschen mit Migrationsbiografie einen hohen Anteil der Quartiersbevölkerung stellen, ist rassismussensibles, gewaltfreies Denken und Handeln von besonderer Bedeutung für das friedliche Zusammenleben in Vielfalt.

 Das Quartiermanagement Neckarstadt-West ist Teil des Mannheimer Bündnisses für ein Zusammenleben in Vielfalt, lebt den Geist der Mannheimer Erklärung für ein Zusammenleben in Vielfalt und möchte gemeinsam mit den Bewohner*innen, dem Verein Meine Welt e.V., dem Polizeirevier Neckarstadt, dem Antidiskriminierungsbüro, den GBG-Gemeinwesenprojekten Rainweidenstraße und Untermühlaustraße ein klares Zeichen für Antidiskriminierung, Gewaltfreiheit und ein friedliches Zusammenleben in Vielfalt in unserem Stadtteil setzen. Dies tun wir in unterschiedlichen Begegnungs-, Info- und Diskussionsveranstaltungen sowie Workshops zu den Themen Hate Speech (Hassrede), Antirassismus und Empowerment (Stärkung). 

Bitte melden Sie sich für die Veranstaltungen (per Email oder telefonisch) an, wenn Sie Interesse haben. Hier eine Auflistung der unterschiedlichen Angebote in den Aktionswochen.

 

25.09.2021 14.00 - 17.30 Uhr Neckarstadt-West glänzt - Wir putzen unsere Neckarstadt-West raus!“ Treffpunkt Jugendhaus Erlenhof. "Gemeinsam mit Euch wollen wir unsere Neckarstadt-West rausputzen und ein Zeichen für Klimaschutz, Müllvermeidung und einen sauberen Stadtteil setzen." Weitere Infos folgen

 

16.10. 14.00 - 17.30 Uhr Pflanzaktionstag Neckarstadt-West blüht auf! Gemeinsam wollen wir für ein buntes Frühlingserwachen sorgen und haben deshalb Blumenzwiebeln besorgt. Gepflanzt werden kann und sollte vor dem ersten Frost. Außerdem möchten wir eine Projektidee der Naturgarten e.V. vorstellen. Weitere Infos folgen

 

17.10. 14.00 - 18.30 Uhr Antirassismus-Training für die Neckarstadt-West

Ort: Bürgerhaus Neckarstadt West

Zielgruppe: Betroffene und Nicht-Betroffene von Rassismus

Workshop-Leitung: Mariette Nicole Afi Amoussou (Meine Welt e.V.), Sefa Yeter (Bildungsreferent)

 

Bei unserem Workshop-Angebot geht es um ein Thema, dass uns alle betrifft – Rassismus. Während manche Menschen vom System Rassismus gesellschaftlich benachteiligt und diskriminiert werden, genießen andere Menschen gleichzeitig Vorteile und Privilegien ohne, dass sie sich dessen bewusst sein müssen. Um dieser unterschiedlichen Betroffenheit gerecht zu werden bieten wir 2 Workshops parallel an:

1. Empowerment-Raum für von Rassismus betroffene Menschen – Wir wollen schauen wie wir uns gegen Rassismus wehren und uns gegenseitig stärken können.

2. Antirassismus Training für nicht-betroffene Menschen – Wir schauen danach wie wir Menschen mit Rassismuserfahrungen gut unterstützen können und welche Schwierigkeiten es dabei gibt.

Zu Beginn und zum Abschluss arbeiten wir mit beiden Gruppen gemeinsam, um unsere Unterschiedlichkeiten zusammenzuführen. Im Dialog möchten wir darauf schauen, welche Bedürfnisse und Ängste beide Gruppen haben und was wir brauchen, damit wir uns gemeinsam stark gegen Rassismus machen können.

Ihr seid herzlich dazu eingeladen nach den Workshops (bei Getränken und Essen) in einer ruhigen Atmosphäre den Kontakt zueinander zu suchen und euch ungezwungen über Rassismus zu unterhalten.

 

21.10. 18.30 bis 21.00 Uhr Leben in Neckarstadt-West- Die Stadtteilkonferenz weitere Infos folgen

 

Begegnungspicknick- Fragen und Antworten bei gemütlichem Picknick

Sie haben Fragen zu Rechnungen, Energie, Inkasso oder Schulden? Sie wollen wissen, wie Sie nachhaltig essen und einkaufen können? Sie wollen über Alltagsdiskriminierung reden oder erfahren, wie Sie sich vor Gewalt schützen können? Sie haben Fragen zur Integration und wollen wissen, wie eine Migrationsberatung funktioniert? Darüber können wir uns gerne in gemütlicher Runde miteinander unterhalten.

Das Besondere: Wir bieten Ihnen die Chance, Ihre eigene Aktion dazu durchzuführen. Wie das funktioniert? Sie laden ihre Familie, Freund:innen und Bekannte ein und wir bringen als Tandem-Team aus zwei verschiedenen Organisationen jeweils einen 15-minütigen Vortrag mit. Räumlichkeiten und Getränke stellen wir zur Verfügung.

Sie dürfen entscheiden, zu welchen Themen wir etwas erzählen sollen. Danach haben wir Zeit miteinander noch zusammenzusitzen und über das zu reden, was für Sie wichtig ist. Sie wollen Gastgeberin oder Gastgeber sein? Melden Sie sich bei uns.

Die Begegnungspicknicks finden im Rahmen der Einander.Aktionstage des Mannheimer Bündnisses statt und werden in Zusammenarbeit durch folgende Partner:innen angeboten:

  • Verbraucher stärken im Quartier, ein Projekt der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg e. V.
  • antidiskriminierungsbüro mannheim e.V.
  • Empowerment-Projekt für geflüchtete Frauen der AWO Kreisverband Mannheim e. V.
  • BIOTOPIA Arbeitsförderungsbetriebe Mannheim gGmbH, ​​​​​​​Integrationsprojekt QUIZMA
  • Migrationsberatung für erwachsene ZuwanderInnen (MBE), Freireligiöser Wohlfahrtsverband Baden e.V., Ortsverband Mannheim
  • Quartiermanagement und Integrationslotsin Neckarstadt-West
  • Soziale Schuldnerberatung des Gemeinschaftswerks Arbeit und Umwelt e. V.
  • MiMi Gewaltprävention - Mit Migranten für Migranten

Die untenstehenden Termine zeigen, wann das jeweilige Tandem-Team Zeit hat. Aber auch da können wir auf Ihre Bedürfnisse eingehen. Passt Ihnen ein anderer Termin besser, dann schlagen Sie uns diesen gerne vor.

Datum und Uhrzeit

Partner:in 1

Partner:in 2

25.09., 14:00 - 16:00

Verbraucherzentrale

Schuldnerberatung

27.09., 17:00 - 19:00

Verbraucherzentrale

Quartiermanagement

29.09., 09:30 - 11:30

Projekt QUIZMA, Biotopia

MBE FWV Mannheim

29.09., 13:00 - 15:00

MBE FWV Mannheim

MIMI

29.09., 14:00 - 16:00

Schuldnerberatung

Verbraucherzentrale

01.10., 17:00 - 19:00

Verbraucherzentrale

Empowerment - Projekt für geflüchete Frauen

04.10., 17:00 - 19:00

Verbraucherzentrale

Schuldnerberatung

11.10., 11:00 - 13:00

Verbraucherzentrale

Antidiskriminierungsbüro

Bei Interesse rufen Sie uns gerne an, oder kommen Sie vorbei!

Ansprechpartner:innen:

Isabella Glott

Verbraucher stärken im Quartier

0621 172935-32

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

https://www.vz-bw.de/neckarstadt-west

Angelika Staudt

BIOTOPIA gGmbH

0151-10600459

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

https://biotopia.de/ausbildung-und-arbeit/quizma

Jennifer Yeboah

Mannheimer Quartiermanagement e.V.

Quartiermanagement Neckarstadt-West

Stadtteilbüro im Alten Volksbad

Mittelstraße 42

68169 Mannheim

Tel.: 0621 – 370 953 55

e-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Homepage: www.neckarstadt-west.de

Niwin Safar, Dilek Kürek

Freireligiöser Wohlfahrtsverband Migrationsberatungsstelle

0621 377027- 10/20

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

https://freireligioeser-wohlfahrtsverband-baden.de/migrationsberatungsstelle/

Informationen zu weiteren Veranstaltungen folgen ab dem 10.9.2021

Kinokult Open Air

auf der Aktionsfläche ALTER am Neckar 7. bis 15. September

Bei spätsommerlichen Temperaturen fand am vergangenen Dienstag das diesjährige Mini-Festival „Mannheim Kinokult Open Air“ mit einer Auswahl von studentischen Filmen von GIRLS GO MOVIE seinen erfolgreichen Abschluss. In entspannter Atmosphäre genossen vom 7. bis 15. September 2020 insgesamt etwa 300 Besucher*innen an drei Themenabenden Kultkino auf der Aktionsfläche ALTER. Bei kostenfreiem Eintritt und auf Open-Air-Leinwand wurden jeweils hochkarätige Kino- und Kurzfilme gezeigt, die entweder in Mannheim gedreht wurden oder anderen Bezug zur Region hatten.

Den Auftakt zum Themenabend „Stadträuber“ machte der Mannheimer Postraub-Krimi „Wer fuhr den grauen Ford?“ von und mit Otto Wernicke, in dem seltene Zeitdokumente aus der Nachkriegszeit wie die neu fertiggestellte Reichsautobahn entdeckt werden konnten. Die Komödie „Die Welt der Wunderlichs“ (2016) von Dani Levy zeigte als Kontrast am zweiten Abend zum Thema „Stadtneurosen“ das gegenwärtige Mannheim. Passende Kurzfilme von der Filmakademie Baden-Württemberg eröffneten die beiden Kinoabende. Den Abschluss bildeten am 15. September zehn herausragende studentische Kurzfilme aus dem Festivalprogramm von GIRLS GO MOVIE, dem Kurzfilmfestival und Coachingprogramm für Mädchen und junge Frauen. Die jüngste Regisseurin Lilith Jörg (14) reiste extra aus dem Schwarzwald an, um ihren Gewinnerfilm 2019 "Fortissimo" vorzustellen.

„Es ist schön zu sehen, dass auch der letzte Abend sehr gut besucht war. Das zeigt uns, dass das Publikum ebenso Kurzfilm-Formate und ungewöhnliche Geschichten zu schätzen weiß“, zeigten sich die Kuratorin des Festivals, die Filmwissenschaftlerin Dr. Morticia Zschiesche, und die Quartiermanagerin Jennifer Yeboah begeistert über den Zuspruch des Publikums bei GIRLS GO MOVIE.

Das „Mannheim Kinokult Open Air“-Festival fand zum zweiten Mal statt. Nachdem das beliebte Konzert- und Kino-Programm „Kultur am Neckar“ an der Neckartreppe dieses Jahr leider ausfallen musste, boten die diesjährigen Kinoabende auf die Aktionsfläche von ALTER am Alten Meßplatz mit größerer Leinwand (Kinotechnik: Hermann Ungerer), mehr Platzangebot und einem Hygiene-Konzept einen versöhnlichen Ausklang für den Sommer am Neckar.

Das „Mannheim Kinokult Open Air“ wurde vom Kulturamt Mannheim mit Unterstützung des Quartiermanagement Neckarstadt-West organisiert und in Kooperation mit GIRLS GO MOVIE und der Filmakademie Baden-Württemberg durchgeführt. Das Team vom Aktionsraum ALTER kümmerte sich um den reibungslosen Ablauf vor Ort inklusive der Umsetzung der Corona-bedingten Auflagen. „Das kleine Festival war eine besondere Zeitreise mit einem Blick auf eine pandemiefreie Gegenwart. Die Abende waren aber auch ein sehr schönes Beispiel dafür, was trotz der Umstände mit etwas Kreativität und gutem Willen gemeinsam machbar ist. Das stimmt mich für das nächste Jahr sehr optimistisch“, so Jennifer Yeboah zum Abschluss des Open Airs.

Fotos: Lys Yolanda Seng 

 

 

 
 

ANIMA II

2016 fiel der Startschuss für das Kooperationsprojekt „ANIMA –Ankommen in Mannheim“.

Seitdem bietet die Stadt Mannheim gemeinsam mit der Caritas, der Diakonie und dem Paritätischen Wohlfahrtsverband ein bedarfsgerechtes Beratungsangebot für südosteuropäische EU-Zuwanderer und Zuwanderinnen in schwierigen sozialen Lagen. Umgesetzt werden konnte das Projekt durch das von der EU aufgelegte Förderprogramm EHAP (Europäischer Hilfsfonds für die am stärksten benachteiligten Personen). Es wurden insgesamt fünf ANIMA-Beratungsstellen bei den Projektpartnern eingerichtet und in den drei Jahren, in denen das Projekt jetzt läuft, konnten mehr als 1.000 EU-Zugewanderte eine professionalisierte, muttersprachliche Beratung in mehr als 3.000 Beratungsfällen erhalten.

ANIMA soll fortgesetzt werden und das Nachfolgeprojekt „ANIMA II“ an die erste ANIMA Förderperiode anknüpfen. Das hat der Gemeinderat in seiner heutigen Sitzung (18.12.2018) mit großer Mehrheit beschlossen. Dabei wird das Projektziel erweitert und ANIMA II wird sich insbesondere um Familien mit Kindern im Vorschulalter kümmern. Die Kinder sollen möglichst frühzeitig Bildungs- und Freizeitangebote nutzen und in die vorschulischen Betreuungsstrukturen eingebunden werden. Denn aktuell sind nur rund 115 der Kinder unter sieben Jahren aus EU-2-Ländern in städtischen Einrichtungen- und das bei 800 gemeldeten Kindern. Durch erste sehr gute Erfahrungen mit Gruppenangeboten - insbesondere für Frauen - werden außerdem diese Angebote, mit denen im Ergebnis die familiäre Gesamtsituation verbessert werden kann - in ANIMA II größere Bedeutung bekommen. In diesem Format können Themen wie Kindererziehung, gesunde Ernährung, schuldenfreies Haushalten, Bildung, Spracherwerb mit Kinderbetreuung bedarfsgerecht vermittelt werden.

Auch im ANIMA II wird das professionelle, muttersprachliche Personal eingesetzt, das bereits im Vorgängerprojekt die Zuwanderer unterstützt hatte und auch die bereits etablierten und bekannten Standorte aus dem laufenden ANIMA-Projekt werden im Folgeprojekt beibehalten. Das Gesamtvolumen des Projektes beträgt rund 750.000 Euro. 85 Prozent davon trägt die EU, der Bund übernimmt zehn Prozent und die Stadt und die Projektbeteiligten vor Ort teilen sich die restlichen fünf Prozent.

Zuwanderung aus Südosteuropa in Mannheim Aktuell sind in Mannheim circa 11.000 Personen aus Bulgarien und Rumänien gemeldet. Die Zahl der Neuanmeldungen bleibt seit 2015 bei 200 Personen (pro Monat) stabil, dennoch findet nach wie vor eine verstärkte Fluktuation statt. Es kommen etwa 2.400 Personen aus den beiden Staaten im Jahr in Mannheim neu an, circa 25 Prozent davon sind Wiederzuzüge aus anderen deutschen Städten.

Jennifer Yeboah ist seit dem 1. Juli 2020 Quartiermanagerin des Quartiermanagements Neckarstadt-West 

 J.Yeboah 4 Web

Kultur am Neckar

 

QM Neckarstadt-West
Lichtmeile

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.