Ergebnisse vom 10.02.2022

Flyerbild 10

Hier finden Sie die Ergebnisse der Online-Stadtteilkonferenz vom 10.02.2022

 

Veranstalter*in: Quartiermanagement Neckarstadt-West

Moderation: Jennifer Yeboah, Sonay Ilgar-Schmidt

Anwesende: ca. 70-80 Personen

TOP

  1. Begrüßung durch Quartiermanagerin Jennifer Yeboah
  2. Vorstellung Aktionen „Südliche Platzhälfte Alter Messplatz“ durch Jennifer Yeboah (QM) und Tabea Judt (68Deins! Kinder- und Jugendbüro)
  3. Vorstellung Angebote der Verbraucherzentrale durch Isabella Glott und Kolleginnen
  4. Präsentation Pläne Neumarkt/ Schattenhain durch Kea Vehnekamp (MWSP)
  5. Aufteilung in Arbeitsgruppen

5.1 Arbeitsgruppe Zusammenleben/ Wohnumfeld

5.2 Arbeitsgruppe 150 Jahre Neckarstadt

  1. Abschlussplenum
  2. Verabschiedung aller Teilnehmenden

TOP 1

Die Quartiermanagerin der Neckarstadt-West, Jennifer Yeboah begrüßt alle Anwesenden, erklärt den Ablauf der Konferenz und stellt die Netiquette-Regeln vor.

TOP 2

In den kommenden Jahren wird auf dem südlichen Gelände des Alten Meßplatzes das Forum Deutsche Sprache entstehen. Das vom der Klaus Tschira gestiftete Gebäude, (welches in einen Hochbauwettbewerb ausgelobt wurde), soll ein Ort werden an dem Sprache nicht nur ausgestellt und beforscht, sondern auch gelebt wird. Für die Stadt Mannheim ergibt sich daraus die Chance den mittleren Platzteil freiraumplanerisch zu gestalten. Die bisherigen Nutzer ALTER, Einraumhaus, die sich bisher auf der Freifläche befinden und das neue Projekt OASE rücken an die östliche Seite des Platzes, Richtung Brückenkopf und werden hier ihre Arbeit fortsetzen. Der Freiraum soll nicht nur ein Ort der Begegnung und Treffpunkt für Anwohner*innen sein, sondern auch Besucher*innen willkommen heißen. Als Verbindung zum Neckarvorland hat der Platz ein enormes Potenzial den Stadtteil auszuwerten und weiterzuentwickeln. Daher werden alle Interessierten frühzeitig in die Planung miteinbezogen und sind herzlich eingeladen, sich an den Bürgerworkshops zu beteiligen. Die Ergebnisse dieser Beteiligung werden in der Auslobung des Vergabeverfahrens berücksichtigt und fließen als Aufgabenstellung mit ein.

-        15.02.2022, 19:00 Uhr: Digitale Informationsveranstaltung

-        07.05.2022, Bürgerworkshop Ansiedlung Forum Deutsche Sprache und Freiraum Alter Meßplatz Süd | Mannheim gemeinsam gestalten (mannheim-gemeinsam-gestalten.de)

Tabea Judt aus dem Kinder- und Jugendbüro 68Deins! stellt die Aktionen zur Entwicklung der südlichen Platzhälfte des Alten Messplatzes vor. Zur Beteiligung an der Gestaltung lädt sie zu folgenden Veranstaltungen ein:

-        23.02.2022, Kinder- und Jugend-Stadtteilkonferenz auf der Fläche des „ALTER“

Erwachsene können digital an der Konferenz teilnehmen

-        Weitere Termine unter https://68deins.majo.de/alter-messplatz-sued-kinder-und-jugendbeteiligung-gestartet/

TOP 3

Isabelle Glott von der Verbraucherzentrale stellt die Angebote „Verbraucher stärken im Quartier“ vor und präsentiert die Kooperationspartner des Projekts. Der Projektzeitraum ist auf den 01.07.2022 bis 30.06.2024 festgelegt. Die Angebote um den Themenkomplex Verbraucher*innenschutz wenden sich direkt an besonders schutzbedürftige Personen im Stadtteil. Das Angebot ist niederschwellig in Sprechstunden in einem Quartierbüro (Mittelstraße 18) erreichbar. Die Beratungen werden in deutscher, rumänischer, bulgarischer, englischer und französischer Sprache angeboten.

TOP 4

Kea Vehnekamp von der Lokalen Stadterneuerung LOS (MWSP), stellt neue Pläne für die Umgestaltung Neumarkts vor. Zusätzlich zu den bisherigen Gestaltungselementen, wie einem großen Spielplatz, einem rollstuhlgeeigneten Urban-Gardening Projekt und einer großen Rasenfläche ist für dieses Jahr ein Schattenhain mit entsprechender Möblierung geplant. Pläne für die Gestaltung des Schattenhains präsentiert Kea Vehnekamp den Anwesenden.

TOP 5

Die Anwesenden teilen sich in die Arbeitsgruppen „Zusammenleben/ Wohnumfeld“ und „150 Jahre Neckarstadt“ auf.

Arbeitsgruppe „Zusammenleben/ Wohnumfeld“

Moderation: Jennifer Yeboah

Die Arbeitsgruppe „Zusammenleben/ Wohnumfeld“ sammelt Ideen und Wünsche zum Zusammenleben und zur Gestaltung des Stadtteils.

Die in großer Runde vorgestellten Pläne zum Schattenhain, der im kommenden Jahr entstehen soll, werden mit Wünschen der Anwesenden konkretisiert. Neben einem Brunnen oder einer Wasserspielanlage ist ein Trinkbrunnen gewünscht. Grundsätzlich wird für die Grünanlagen des Stadtteils mehr Bepflanzung angeregt. Aktuell bestehenden Brachflächen sollen in Sitz- und Freizeitflächen für Alle verwandelt werden.

Um den Stadtteil sauber zu halten, sollen wiederholt Reinigungsaktionen und Sauberkeitsflashmobs stattfinden. Für den 19. März 2022 hat das Quartiermanagement Neckarstadt-West eine erste Putzaktion von 12:00 Uhr bis 16:00 Uhr geplant. Treffpunkt für alle Helfer*innen ist der Neumarkt.

Eine Unterarbeitsgruppe widmet sich dem Thema „Frauen in der Neckarstadt-West“. Um Wünsche, Bedürfnisse und Perspektiven kennenzulernen, wird eine Ideensammlung zur Stadtteilgestaltung aus weiblicher Perspektive und die Evaluation der Bedürfnisse von Frauen im Stadtteil angeregt. Weitere Punkte auf der Agenda sind die Beseitigung bestehender Angsträume im öffentlichen Raum und die Auslotung der Möglichkeiten, Frauen in Beschäftigung zu bringen und dadurch Emanzipation und Empowerment zu fördern.

Wünsche und Ideen der Teilnehmenden: Zur Attraktivitätssteigerung des Stadtteils für Alle sollen bestehende Angebote und Dienstleitungen erweitert und ausgebaut werden. Für die gesundheitliche Versorgung wird die Ansiedlung eines Kinderarztes im Stadtteil gewünscht. Im Hinblick auf Nachhaltigkeit wird außerdem die Inbetriebnahme eines Reparaturcafés vorgeschlagen. Im Einzelhandel wurde von Teilnehmenden ein Drogeriemarkt und einen Metzgereibetrieb als wünschenswert erachtet.

Zur Pflege und Erhaltung öffentlicher und allgemein zugänglicher Anlagen wird die Schaffung von Patenschaften angeregt. So sollen Patenschaften für den Bücherschrank auf dem Neumarkt, aber auch für Spielplätze und Baumscheiben vergeben werden.

Der Verkehr und die allgemeine Parkplatzsituation sind ebenfalls Thema des Arbeitskreises. Aufgrund der angespannten Parkplatzsituation wird auf die zahlreichen zur Verfügung stehenden Car-Sharing Mobile hingewiesen, deren Nutzung intensiviert werden soll. Gleichzeitig soll die Situation durch die Implementierung des Anwohner*innenparkens weiter entspannt werden. Das Parken auf Gehwegen sollte durch geeignete Maßnahmen unterbunden werden. Die generell hohe Verkehrsdichte und einhergehende Lärmbelästigung kommen in diesem Zusammenhang ebenfalls zur Sprache. Um die Attraktivität zum Umstieg auf das Fahrrad als innerstädtisches Verkehrsmittel zu erhöhen, wird außerdem der Ausbau bzw. die Schaffung von Fahrradwegen gewünscht.

Das Zusammenleben aller Menschen im Stadtteil soll durch kulturelle Angebote und Events gefördert werden. Idee ist es, ein Zusammenleben in Vielfalt, jenseits vermeintlicher Grenzen zu etablieren. Dazu sollen gemeinsame Feste durchgeführt werden, bei denen andere Kulturen vorgestellt und erfahren werden können. Generell sollen kulturelle Angebote im Stadtteil ausgebaut werden. Dies kann über die Ansiedlung von Vereinen, wie beispielsweise Chören oder Gesangsvereinen oder durch Sportangebote erfolgen. Für Kinder und Jugendliche soll ein erleichterter Zugang zum kulturellen Leben geschaffen werden. Wunsch ist es, sie in kulturelle Aktivitäten einzubinden. Außerdem sollen bereits bestehende Angebote für Kinder und Jugendliche im Stadtteil stärker beworben werden.

20220210 Wohnumfeld KSA

Viele Wünsche und Anregungen werden zum Bereich Wohnen, Mieten und Leerstand eingebracht. Informationen zu Mietspiegel, Mietbremse und Begrenzung der Umlage der Modernisierungspauschale auf den Mieter werden geteilt und diskutiert. Die Rechte der Mieter sollen gestärkt werden. Dies kann beispielsweise durch Kontakt und Beratungsvermittlung zum Mieterverein Mannheim gefördert werden. Ideen und Informationen zur Vermeidung von Mietpreiswucher werden gesammelt. Außerdem wird der Leerstand von Gewerbeflächen und die mögliche Nutzung bestehender Ressourcen thematisiert. Insbesondere die Vermeidung der Übernahme durch Großinverstoren steht dabei im Fokus der Arbeitsgruppe. Als gutes Beispiel gelungener Nutzung von Leerstand, wird die neue Markthaus-Filiale in der Mittelstraße angeführt. In diesem Zusammenhang wird auch die Zweckentfremdung von Wohnraum u.a. für Gastronomieangebote diskutiert und kritisiert. Eine Untergruppe beschäftigt sich mit den Anliegen und Bedürfnissen der Senior*innen im Stadtteil.

Um den zahlreichen Anliegen des Themenkomplexes wohnen zukünftig Rechnung zu tragen, wird sich das „Offene Stadtteiltreffen OST“ alle drei Monate zusammenfinden.

Der nächste Termin in Präsenz ist der 18 März 2022. Ort und Uhrzeit werden noch via Sozialer Medien bekannt gegeben:

Facebook: Offenes Stadtteiltreffen

Instagram: @ost_neckarstadt

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Arbeitsgruppe „150 Jahre Neckarstadt“

Moderation: Sonay Ilgar-Schmitt

Vorstellung der Initiative „150 Jahre Neckarstadt“ durch Annette Schrimpf und Lukas Kraus. Neben der Entstehung der Initiative werden Ziele erläutert, das Logo präsentiert und die Website mit Online-Kalender und Forum präsentiert. Annette Schrimpf fordert alle auf, sich mit Aktionen zu beteiligen, da das Jubiläum von Bürger*innen für Bürger*innen sein soll. Auch kleine Aktionen sind willkommen, die Planung und Organisation sind bereits angelaufen. Auch Gewerbetreibende sind eingeladen, sich aktiv zu beteiligen. Aktuell sind Stadtteilspaziergänge, Konzerte, Lesungen, Kiez-Brunch, Straßenfeste, Unterwegs-Kino, ein Street Art Festival, Balkonkonzerte, eine Zukunftswerkstatt und Zeitzeugengespräche geplant. Weitere Vorschläge sind jederzeit willkommen. Die nächste Veranstaltung der Initiative findet am 24. Februar 2022 um 19:00 Uhr im Teamparcours in der Pozzistr. 7 statt. Ideen und Vorschläge können aber auch in der Buchbinderei Schrimpf bei Annette Schrimpf vorgebracht werden.

Für Veranstaltungen im Rahmen der 150 Jahre Neckarstadt ist ein Bezug zum Stadtteil gewünscht. Nicht alle bestehenden Veranstaltungsreihen sollten übernommen werden. Bei Unklarheiten können Annette Schrimpf und Lukas Kraus angesprochen werden.

Zeitlich werden die Jubiläumsveranstaltungen über das gesamte Jahr aufgeteilt, eine Schwerpunkt-Festwoche findet vom 30. September bis einschließlich 09. Oktober 2022 statt. Für das zweite Wochenende wird diskutiert, die Lichtmeile vorzuziehen und darüber hinaus erst- und einmalig sowohl in der Neckarstadt-West als auch der Neckarstadt-Ost stattfinden zu lassen. Eine Abstimmung darüber wird am Mittwoch, den 16. Februar 2022 im Kreativnetzwerk erfolgen. Die Feierlichkeiten finden ihren Abschluss nicht in der Festwoche, sondern werden auch in den Monaten November und Dezember 2022 weiter fortgeführt.

Räumlich werden beide Teile der Neckarstadt, der Herzogenried und Wohlgelegen in die Feierlichkeiten einbezogen. So sind auch die Alte Brauerei und Eichbaum mögliche Festorte.

Im Anschluss an die Vorstellung der Initiative sammelt die Arbeitsgruppe Ideen für das Jubiläum. Jan Nix aus der Bernhard-Kahn-Bücherei möchte freie Wände und Galerieleisten für eine Galerie zur Verfügung stellen. Annette Schrimpf schlägt eine Ausstellung in Zusammenarbeit mit der Buchbinderei zum Tag des Buches am 23. April 2022 vor. Weiterhin haben sich bereits verschiedene Fotograf*innen gemeldet, die Interesse an der Ausstellung ihrer Fotografien haben. Auch Andrea Weiß, Diakonin der Diakoniekirche bietet ihre Räumlichkeiten als Ausstellungsfläche an. Die Öffnungszeiten der Kirche wären immer montags und freitags.

Isabella Glott von der Verbraucherzentrale stellt ein Budget für die Erstellung von Postkarten, Gestaltung von T-Shirts oder Regenschirmen mit Kindern zur Verfügung und sucht nach Kooperationspartner*innen, die DIY Veranstaltungen ausrichten möchten. Nadja Barocke (Verbraucherzentrale) ergänzt, dass evtl. auch Projektmittel zur Verfügung stehen und beispielsweise Gerätetauschaktionen zum Thema Energiesparen anbieten können.

Robert Gaa, kündigt in seiner Funktion als Night Mayor an, das Genehmigungsverfahren für Veranstaltungen unter der Jungbuschbrücke auch im Jahr 2022 vereinfachen zu wollen. Als Mitglied im Peer 23, einem non-kommerziellen Kunst- und Kulturverein auf der Friesenheimer Insel weist er außerdem darauf hin, dass deren Jahresplanung ansteht und das Jubiläum entsprechend mitgedacht wird.

Das „Büro Brutal“, eine kleine Galerie in der Riedfeldstraße bietet an, T-Shirts mit Neckarstadt-Motiven zu illustrieren und möchten als Tätowierer*innen außerdem Neckarstadt-Tattoos entwerfen. Die Einnahmen der Tattoos könnten dann in ein Projekt im Viertel fließen, die Zugehörigkeit bei den Teilnehmenden durch die Aktion gestärkt werden.

Außerdem plant das „Büro Brutal“ ein kleines Nachbarschafts-Straßenfest mit Musik in der Laurentiusstraße. Auch eine Anwohnerin der Draisstraße möchte dort gerne ein kleines Fest ausrichten, die Betreiberinnen der Klokke (https://www.dieklokke.de/) möchten ggf. wieder das Go West Nachbarschaftsfest abhalten. Sonay Ilgar-Schmitt regt die Gründung einer Arbeitsgruppe „Go 150“ Nachbarschaftsfest an. Der Musiker Julian Maier-Hauff organisiert mit einem Team ein Straßenmusikfestival am 15. und 16. Juli 2022 im Bereich Wasserturm bis Alter Messplatz und überlegt nun, das Festival in die Neckarstadt auszuweiten. Annette Schrimpf schlägt ein eigenes Straßenmusikfestival für den Stadtteil vor, bei dem auch Balkon-Konzerte gegeben und Hinterhöfe bespielt werden können. Es könnte dann ein musikalisches Straßen-Hopping geben. Isabella Glott möchte sich mit Unterhaltungsprogramm, wie beispielsweise einem Glücksrad und einem Quiz zu Verbraucher*innenwissen-Fragen und Fragen zum Stadtteil, an Straßenfesten beteiligen.

Startraum Mannheim (http://startraum-mannheim.de/inserat/buro-gewerberaum/) betreibt eine Siebdruckerei in der Zwischennutzung und möchte den Eigentümer bezüglich möglicher Aktionen ansprechen. Annette Schrimpf weist auf die Druckerwerkstatt in der Alten Feuerwache hin und schlägt vor, sich im Rahmen des Mottos „Was soll bleiben, was soll werden“ für deren Erhalt einzusetzen. Grundsätzlich sollte nicht nur gefeiert werden, sondern die Zeit auch für die Umsetzung von Anliegen genutzt werden. Ziel des Jubiläums ist es nachhaltig etwas für den Stadtteil zu bewegen. Aufgrund des Jubiläums geht sie davon aus, mehr Gehör für Anliegen des Stadtteils auch bei der Stadt zu bekommen und hat sich entsprechend bereits in Verbindung gesetzt. Auch das Quartiermanagement Neckarstadt-West hatte bereits Gespräche mit der Stadtverwaltung. Ein Budget kann beantragt werden, wird aber nicht ausreichen. Grundsätzlich werden Stadtjubiläen aus bürgerschaftlichen Initiativen begangen. Annette Schrimpf ruft daher alle dazu auf, Sponsor*innen anzusprechen. Die Initiative hat bereits Kontakt zur Eichbaum Brauerei aufgenommen.

Götz Uecker, politisch aktiv und früher Ausrichter des Obdachlosencafés in der Lutherkirche macht auf die antifaschistische Vergangenheit des Stadtteils und die Arbeiter*innenbewegung aufmerksam. Annette Schrimpf schlägt gemeinsame Aktionen auch im Hinblick auf die Industriekultur Rhein-Neckar vor.

Ralf Philipp von der Geschichtswerkstatt im Alten Volksbad bietet die Räumlichkeiten für Ausstellungen, Lesungen und kleine Konzerte an. Geplant ist bereits ein Projekt in Kooperation mit der Universität Heidelberg. Masterstudent*innen bearbeiten Themen aus den 1960er und 1970er Jahren. Eine Begleitausstellung findet im Alten Volksbad statt. Dafür werden noch Künstler*innen aus dem Stadtteil gesucht, die sich mit diesen Themen auseinandersetzen. Ausstellungstermin ist der „Tag des offenen Denkmals“ im Rahmen der Lichtmeile. Nähere Informationen gibt es auf dem Kreativnetzwerktreffen am 16. Februar 2022. Ralf Philipp lädt alle Teilnehmenden des Arbeitskreises herzlich dazu ein.

Gabriele Wurl, Leiterin des Bildungsprojekts Campus Neckarstadt-West erinnert daran, dass die Renovierungen am Kaisergarten bald fertiggestellt sind und dieser für Aktionen eingeplant werden sollte. Sonay Ilgar-Schmitt informiert, dass das Junge NTM Interesse daran hat, den Kaisergarten mit Kindern zu bespielen.

Stefanie Koczor vom Migrationsbeirat möchte Angebote für Senior*innen umsetzen, um diesen zu danken, dass sie den Wohlstand aller durch ihre Arbeit ermöglicht haben. Sie bespricht sich dazu mit ihrem Team.

Das Quartiermanagement Neckarstadt-West bringt die Idee eines Logos für die Neckarstadt-West, bzw. eines Brandings für den Stadtteil ein. Sonay Ilgar-Schmitt schlägt die Gründung eines Arbeitskreises zum Thema unter der Leitung des „Büro Brutal“ vor. Das Team des „Büro Brutal“ stimmt sich bezüglich des Vorschlags ab.

Im Anschluss an die Ideensammlung gibt Herr Kraus die Kontaktdaten der Initiative weiter und Annette Schrimpf weist nochmals darauf hin, dass das Jubiläum ein Fest von allen für alle werden soll. Insbesondere würden sich die Initiator*innen auch über Teilnehmende mit Migrationshintergrund freuen, um ein möglichst vielfältiges Angebot auf die Beine zu stellen, statt sich in einer Blase zu bewegen.

Das Quartiermanagement Neckarstadt-West unterstützt die Initiative durch Vernetzung und Mitarbeit bei der Organisation. Sonay Ilgar-Schmitt leitet Informationen, Ideen und Kontakte an bestehende Arbeitsgruppen weiter.

Kontakt zur Initiative „150 Jahre Neckarstadt“

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! auch noch gültig: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Für die Veranstaltung am 24. Februar 2022 um 19:00 Uhr in der Pozzistr. 7 ist keine Anmeldung erforderlich. Via E-Mail kann man sich für den Newsletter anmelden.

In einem speziellen Breakout-Room besprechen die Initiator*innen und der Migrationsbeirat die weitere Zusammenarbeit.

Zahra Alibabanezhad Salem und Stefanie Koczor (Migrationsbeirat Mannheim) weisen auf das Format „Mannheim besser machen“ hin und stellen „Tischgespräche“ vor, die in diesem Rahmen im Juni 2022 stattfinden sollen. Dieses Format ist auch in der Neckarstadt geplant. Dazu sitzen circa 15 Personen an einem Tisch und unterhalten sich über ein Thema. Räume werden noch benötigt. Da die Stadt und die Körber-Stiftung fördern, ist ein Budget vorhanden. Am 25. Februar 2022 findet eine Auftaktveranstaltung der Stadt zu den Tischgesprächen statt. Sobald Zahra Alibabanezhad Salem weitere Informationen vorliegen, meldet sie sich.

Ralf Philipp bietet die Räumlichkeiten der Geschichtswerkstatt im Alten Volksbad für die Tischgespräche an und Sonay Ilgar-Schmitt regt ein gemeinsames Fastenbrechen auf dem Neumarkt an. Annette Schrimpf lädt den Migrationsbeirat im Namen der Initiative in den Initiativkreis ein und wünscht sich, viele gemeinsame Projekte umzusetzen. Als erste Idee bringt sie eine Stadtteilrallye aus verschiedenen Blickwinkeln ein.

TOP 6

In einem Abschlussplenum werden allen Teilnehmer*innen die Ergebnisse der Arbeitsgruppen präsentiert. Das weitere Vorgehen und die zeitlichen Abläufe werden erläutert.

TOP 7

Alle Anwesenden werden verabschiedet, die Stadtteilkonferenz wird offiziell für beendet erklärt.

 

 >> Hier finden Sie die Präsentation des Projekts "Verbraucher stärken in der Neckarstadt-West" der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg 

 

Herzliche Einladung

Info- und Planungstreffen StadtteilkonferenzEinladung zum Info- und Planungstreffen für die Stadtteilkonferenz

Das Quartiermanagement lädt zum Info- und Planungstreffen für die im Sommer stattfindende Stadtteilkonferenz ein.

Wir rufen alle Bürgerinnen und Bürger, sowie Aktive des Stadtteils auf, die Stadtteilkonferenz gemeinsam zu planen, zu gestalten und durchzuführen.

Was?
Info- und Planungstreffen 

Wann?
jeden 2. + 4. Montag im Monat
25.04.22 - 18:00 Uhr
09.05.22 - 18:00 Uhr
23.05.22 - 18:00 Uhr
13.06.22 - 18:00 Uhr

Wo?
Bürgerhaus Neckarstadt-West
Lutherstraße 15-17, 68169 Mannheim
Seminarraum 102
Barrierefrei zugänglich

Kommt vorbei! Wir freuen uns auf euch!
Das Quartiersmanagement

 

150 Jahre Neckarstadt

Neckarstadt Chris Hoelzing

Im Jahr 2022 wird die Neckarstadt 150 Jahre alt. Um das Jubiläum gebührend zu begehen hat sich die Initiative 150 Jahre Neckarstadt gegründet und stellt - gemeinsam mit den Bewohner*innen des Stadtteils - ein vielseitiges Programm auf die Beine.

Für alle Infos rund um die Initiative, das Jubiläumsprogramm und wie man Teil des Ganzen wird gibt es ab sofort eine eigene Website: 

https://neckarstadt150.de

Schauen Sie immer mal wieder dort vorbei, denn die Seite füllt sich kontinuierlich mit Infos und Inhalten und lebt vom Mitmachen. 

Foto: © Chris Hoelzing

Neckarstadt-West
Lichtmeile
QM Neckarstadt-West

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.